Rathaus Gemeinde Aschau i.Chiemgau, © Herbert Reiter

Allgemeine Infos zur standesamtlichen Trauung

Eine beabsichtigte Eheschließung ist im Standesamt anzumelden. Zuständig ist das Standesamt Ihres Wohnsitzes. Die Eheschließung selbst kann auch bei einem anderen beliebigen deutschen Standesamt erfolgen. Die Verlobten sollten die beabsichtigte Eheschließung persönlich frühestens 6 Monate und spätestens 3 Wochen vor dem gewünschten Termin anmelden. Bei der Anmeldung zur Eheschließung, früher auch bekannt als "Aufgebot", wird die Ehefähigkeit anhand der vorgelegten Unterlagen und Dokumente geprüft.

Nachfolgend sehen Sie eine Aufstellung welche Unterlagen von den Verlobten vorzulegen sind. (Falls Sie nicht in Aschau i.Chiemgau wohnen, und die Anmeldung bei Ihrem Wohnsitz-Standesamt durchführen, setzen Sie sich bitte, bezüglich der vorzulegenden Unterlagen, mit Ihrem Standesamt vor Ort in Verbindung.)

bei ledigen Verlobten:

bei geschiedenen oder verwitweten Verlobten:

für Verlobte mit ausländischer Staatsangehörigkeit können weitere Unterlagen erforderlich sein. Wir empfehlen daher in diesen Fällen grundsätzlich eine ensprechende konkrete Anfrage an unser Standesamt zu stellen.


 

Namensführung in der Ehe:

Vor der Anmeldung zur Eheschließung sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welchen Namen Sie in der Ehe führen möchten.

Nach deutschem Recht gibt es folgende Möglichkeiten:

Unter folgendem Link finden Sie die Gebühren, die bei einer standesamtlichen Trauung anfallen: Standesamtsgebühren


 

Seit dem 01.10.2017 besteht die Möglichkeit eine eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln zu lassen.

Für die Umwandlung sind folgende Unterlagen vorzulegen wenn die Begründung bei einem Standesamt erfolgt ist:

- neu ausgestellter beglaubigter Auszug aus dem Lebenspartnerschaftsregister

oder erfolgte die Begründung bei einem Notar:

- aktueller Auszug aus dem Lebenspartnerschaftsregister der jeweiligen Landesnotarkammer (erhältlich beim Standesamt des damaligen Amtssitzes des Notars)

Startseite