Rathaus Gemeinde Aschau i.Chiemgau, © Herbert Reiter

Bergbauernmodell Sachrang und Aschau

Naturschutz und Landwirtschaft – in Aschau und Sachrang geht es auch miteinander

Bergbauern mir Ihrer Almwirtschaft haben seit jeher durch Ihre traditionelle Landnutzung den Charakter des bayerischen Alpenraums geprägt. Die jahrhundertelange extensive Mahd und Beweidung mit Nutztieren haben ein wertvolles Mosaik aus Almen, Talweiden, Streu- und Buckelwiesen geschaffen. So vielfältig wie diese Lebensräume, so vielfältig präsentieren sich auch die dort beheimatete Tier- und Pflanzenwelt.

Gibt es einen schöneren Anblick als bunt blühende Wiesen und friedlich grasende Kühe in beeindruckender Alpenkulisse. Gäbe es keine Almwirtschaft, wären unsere bayerischen Berge nahezu geschlossen von Wäldern bestockt. Das bedeutet im Umkehrschluß; wird die Nutzung aufgegeben, wachsen die Bergwiesen mit Büschen und Bäumen zu und die Biodiversität schwindet. Und genau hier setzt das BayernNetzNatur-Projekt „Bergbauernmodell Sachrang und Aschau – Artenvielfalt durch Landwirtschaft“ an, das 2015 in Sachrang initiiert und 2020 für weitere 5 Jahre auf die gesamte Gemeinde Aschau im Chiemgau erweitert wird. Hier arbeiten Naturschutz und Landwirte seit Jahren vorbildlich gemeinsam zusammen. Maßnahmen werden gemeinsam besprochen und umgesetzt. Projektträger sind der Verein D`Sachranger Bergbauern und die Gemeinde Aschau. Projektbeteiligte sind die Regierung von Oberbayern, das Landratsamt Rosenheim, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die Bayerischen Staatsforsten, der Landschaftspflegeverband Rosenheim. Projektförderer ist der Bayerische Naturschutzfonds und der Bezirk Oberbayern, die mit einem mittleren sechsstelligen Betrag das Projekt fördern. Im Bild wird der Vertrag mit dem Projektbetreuer Herr Markus Höper und Bgm Peter Solnar für die Gemeinde unterzeichnet.

v.l.n.r.
Jakob Müller (Bezirksalmbauer), Markus Höper (Projektbetreuer), Martina Bauer (Verein D´Sachranger Bergbauern), Erster Bürgermeister Peter Solnar, Florian Solfrank (Verwaltung)

v.l.n.r.
Jakob Müller (Bezirksalmbauer), Markus Höper (Projektbetreuer), Martina Bauer (Verein D´Sachranger Bergbauern), Bürgermeister Peter Solnar, Florian Solfrank (Verwaltung)

 

Faltblatt Bergbauernmodell.pdf

Startseite