Do Schau hi mit Fernglas

"Do schau hi"

Bürger wie Gäste sind schon lange überzeugt: Aschau i.Chiemgau ist ein Ort zum Schauen, Staunen und immer wieder gut für neue Blickwinkel. So wird es auch in diesem Jahr wieder ganz im Sinne des touristischen Jahresmottos „Schauen“ mit dem Slogan „Do schau hi!“ einiges in Aschau zu bestaunen geben - von neuerrichteten Stationen, rund um optische Täuschungen über besonders gekennzeichnete Blickwinkel und Fotopunkte, bis hin zu einer „A Schau-Fenster“-Tour, welche in Zusammenarbeit mit dem Aschauer Gewerbeverein erst möglich gemacht wurde. Auch die 28 m große Himmelsleiter (ein Kunstobtjekt am Nordturm der Katholischen Aschauer Pfarrkirche), sowie ein neu angelegter Meditationsweg um die Pfarrkirche, werden ein richtiger Hingucker.

Ein besonderer Blick wird auch auf verschiedene Straßen und Brücken gerichtet, denn unter dem offiziellen Straßenschild wird Bezug zu der Person genommen, nach dem die Straße/Brücke benannt wurde. Auch neue Führungs-Angebote werden zum Staunen einladen. Kurzum: 2022 soll strahlende Augen und begeisternde Blicke zaubern. In Anlehnung an das diesjährige touristische Jahresmotto „Schauen“, startet auch im Aschauer Gemeindeblatt (www.gewerbeverei-aschau.de) eine neue Reihe. Mit dem „Objekt des Monats“ wird monatlich eine Besonderheit aus dem Gemeindegebiet vorgestellt. Jedes „Objekt“ erzählt etwas über die Historie der Region, über das Leben der Menschen, der Kultur im Priental und gibt Zeugnis von den Schönheiten des Prientals. Neugierig? Dann heißt es „Augen auf!“ beim Spaziergang durch Aschau i.Chiemgau.

Startseite