Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben
Schloss Hohenaschau Herbst, © Joachim Brahms

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Schloss Hohenaschau

Im letzten Drittel des 12. Jahrhunderts erbauten Konrad und Arnold von Hirnsberg die Burg Hohenaschau als Stützpunkt am Eingang zum Oberen Priental. Bedeutsame Adelsgeschlechter erweiterten den Besitz und bauten das Schloß zum Mittelpunkt des Verwaltungssitzes ihrer Herrschaft aus; mit ihrem Einfluß prägten sie Land und Leute im westlichen Chiemgau.

Bei den Um- und Erweiterungsbauten des Schlosses im Stil der Renaissance (1540 - 1560) und Hochbarock (1672 - 1686) wurden die barocke Schlosskapelle und das ehemalige Benefiziatenhaus, das heutige Prientalmuseum errichtet. Nach weiteren Veränderungen, vor allem von 1905 - 1908 durch Theodor von Cramer-Klett, ging der Besitz an die Bundesrepublik Deutschland (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) über. Diese hat es überwiegend an das Sozialwerk der Bundesfinanzverwaltung als Ferienwohnheim verpachtet.

Öffnungszeiten: 

Das Schloss ist nur mit einer Führung zu besichtigen!
Führungszeiten von Mai - Ende Oktober:
Dienstag & Donnerstag 13:30 & 15:00 Uhr
Mittwoch & Freitag 10:00 & 11:30 Uhr
Sonn- und Feiertage 13:30 & 15:00 Uhr

Treffpunkt ist am BURGLADERL im Schloss.

Preise für Eintritt & Führung:

7,00 € Erwachsene
Ermäßigt
6,00 € Gästekarte, angemeldete Erwachsengruppe ab 15 Personen
5,00 € Kinder (6 bis 16 Jahre)
Familienkarten
15,00 € Zwei (Groß-)Eltern mit (Enkel-) Kinder

Preise für die Kinder- und Jugendführung:
19,00 € Zwei (Groß-)Eltern mit (Enkel-) Kinder
7,00 € egal ob Kind oder Erwachsener

Wichtige Besucher-Informationen:

Wichtige Hinweise für Gruppenführungen:

Startseite