Frau Rinker, © Cristina Wimmer

Altenheim Historie

Achtung und Anerkennung, verbunden mit großem Dank, gebührt den Gemeinderatsmitgliedern, die bereits 1978 vorausschauend über die weitere Nutzung des ehemaligen Krankenhauses entschieden haben. Mit dem Beschluss zum Umbau einer stationären Senioreneinrichtung war die Grundlage geschaffen, dass die Gemeinde Aschau i.Chiemgau auch bei Pflegebedürftigkeit für Senioren weiterhin das Zuhause bleiben kann.
Investitionen in Höhe von ca. 6,5 Mio. Euro waren dabei für die Gemeinde sicherlich eine schwere Last. Betrachtet man diesen Geldbetrag nur einseitig, entsteht ein falsches Bild. Denn diese Last bedeutet demgegenüber auch Wertschätzung und aktives Handeln für die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde Aschau i.Chiemgau.

Heute zeigt sich, dass die Visionen, die bereits vor mehr als drei Jahrzehnten zur Entscheidung für ein eigenständiges Pflegeheim gesprochen haben, ausschließlich positiv zu bewerten sind. Diese Visionen waren Garant dafür, dass die Gemeinde Aschau i.Chiemgau heute eine stationäre Pflegeeinrichtung betreibt, die aktuellen Pflegestandards entspricht, sich stetig weiter entwickelt und bereits über die Jahre hinaus für viele Senioren ein neues Zuhause geworden ist.

Das engagierte Handeln der politischen Gemeinde war wegweisend und zeigt, wie wichtig es ist, Visionen im Blick zu behalten und mit ihnen auch - wenn nötig - gegen den Strom zu schwimmen.

Startseite