Bingo, © Cristina Wimmer

Bingo

 „Bingo“ heißt das Spiel, bei dem nicht nur unsere Bewohner mit sichtlicher Begeisterung mitmachen, sondern fast schon mitfiebern. Die Regeln für die Variante, die wir spielen sind denkbar einfach. Jeder Teilnehmer erhält ein Kärtchen. Es wird eine Zahl gezogen und vorgelesen, und die Spieler legen auf  die jeweilige Zahl ein Spielplättchen. Wer als Erstes eine Reihe waagrecht, senkrecht oder diagonal voll hat, ruft laut „Bingo“ und hat die Runde gewonnen.

Eine Runde „Bingo“ kann sehr schnell gehen; theoretisch müssen nur die fünf „Richtigen“ gezogen werden, damit eine Reihe auf dem Blatt voll ist. Das Spiel kann aber auch dauern. Über zehn Zahlen wurden schon vorgelesen, und noch immer ist kein „Bingo“-Schrei ertönt.

 „Bingo“ macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern fördert auch die kognitiven Fähigkeiten, die Konzentration, die Koordination zwischen Auge und Hand sowie die Reaktionsfähigkeit, besonders wichtig jedoch ist die Integration in das Gemeinschaftserlebnis. Bei der Teilnehmerzahl ist nach oben praktisch keine Grenze gesetzt; von vier bis 20 Teilnehmer können zusammen spielen.

 Die Runden werden mit viel Spaß und Freude aufgenommen. Jeder Bewohner möchte als erstes gewinnen.

Startseite