Kampenwand Massiv, © Dr. Bodenbender

König-Ludwig III. Wanderweg

Mit diesem Wandervorschlag wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in eine der reizvollen Landschaften verschaffen, in welcher die königliche Familie schon wegen des Besitzes von Schloss Wildenwart des Öfteren weilte.

Der „Ludwig III.-Weg“ ist sicher ein besonderer Spazierweg, auf dem König Ludwig III. persönlich gewandert ist. Mit diesem Wandervorschlag wollen wir Ihnen vielmehr einen kleinen Einblick verschaffen in eine der reizvollen Landschaften des Chiemgauer Voralpenlandes nahe dem Bayerischen Meer und seiner benachbarten Berge, in welcher die königliche Familie schon wegen des Besitzes von Schloss Wildenwart des Öfteren weilte. 1914 erbte Ludwig III. den alten Herrschaftssitz hoch über dem Prienfluss, der seit dem 12. Jahrhundert stets eng mit der angrenzenden Herrschaft Hohenaschau verbunden war. Wildenwart wurde während der Kriegsjahre und vor allem während der Revolutionstage in München zur Zufluchtsstätte des letzten Bayernkönigs.

Seine Töchter Helmtrud und Hildegard mussten sich sogar bei den Bauern im Aschauer Ortsteil Hintergschwendt vor den Aufständischen verstecken. Aus dieser Zeit stammt das inzwischen wiedererrichtete Feldkreuz auf dem 800m hoch gelegenen Gschwendt, zu dem sich die beiden in äußerster Bedrängnis „verlobten“. In Wildenwart schließlich, bilden Schloss (nicht zu besichtigen), Kirche und Friedhof (Grab von Prinzessin Helmtrud) Ziel und Ende dieser Exkursion. Heute lebt Herzog Max in Bayern, Nachfolger der königlichen Schwestern in den restaurierten Gemäuern des alten Edelsitzes.

Tourenblatt König-Ludwig III Wanderweg

Markierung: Rot= Wanderweg mit längeren Steigungen

Ziele: Feldkreuz in Gschwendt, Schloss, Kirche und Friedhof in Wildenwart

Ausgangspunkte: Prien, Bahnhofsplatz; Bernau, Bushaltestelle Ortsmitte;
Aschau i.Ch., Bahnhofsplatz

Entfernung: ca. 13 Kilometer (Bernau - Gschwendt - Höhenberg - Wildenwart)

Zeitbedarf: ca. 3 Stunden

Tiefster Punkt: 544m - höchster Punkt: 820m

 

Neue Beschilderung als Rundwanderweg 2021

Anlässlich des 100. Todestages König Ludwig III. haben die Gemeinden Aschau im Chiemgau, Frasdorf und Bernau am Chiemsee etwas Besonderes ausgearbeitet

Der bekannte König Ludwig III. Wanderweg von Wildenwart über Aschau im Chiemgau und von Bernau kommend kann ab sofort auch als Rundweg bewandert werden. Von Wildenwart geht es nun als neue Ergänzung noch zusätzlich weiter nach Vachendorf, Schörging, Kothöd, Gröben und von dort zurück nach Bernau. Die 21 km lange Wanderung „König Ludwig III.“ hat einiges zu bieten. Der herrliche Blick über den Chiemsee, historische Feldkreuze, sehenswerte Kapellen, Quellen und Landschaftsschutzgebiete sind dabei auf dem gemütlichen Wanderweg zu entdecken. Die ca. 7 stündige Tagestour führt vorbei am Ort Wildenwart mit seinem Landschloss, das noch heute von Herzog Max in Bayern, einem Urenkel König Ludwig III., bewohnt wird. Verschiedene beliebte Einkehrmöglichkeiten laden unterwegs zum Pausieren und Genießen ein. Natürlich kann der König Ludwig III. Wanderweg auch auf einzelnen Etappen erwandert werden. Der „Ludwig III.-Weg“ ist sicher ein besonderer „Spazierweg“; verschiedene Abschnitte mussten der König und seine Töchter bei der Flucht vor den Revolutionären in den Jahren 1918 und 1919 tatsächlich zu Fuß zurücklegen.

 

"Unterwegs mit dem bayerischen König und drei Prinzessinnen"

Themenwanderung zur Flucht Ludwig III. und seiner Familie in den Chiemgau

Ab 29.06.21 können Sie am jeweils letzten Dienstag des Monats mit der Historikerin Martina Stoib auf einer geführten Talwanderung den Weg der königlichen Familie nachempfinden.

Mehr Informationen finden Sie hier im Veranstaltungskalender

 

 

Startseite