Aschau im Chiemgau - Blick von Höhenberg ins Tal, © Martin Aicher
Bankerldorf® Aschau Im Chiemgau, © Jochen Moll

Vor der Kreuzkapelle

Auf der rechten Seite des Eingangs ist eine Gedenktafel eingelassen, die an den Napoleon-Feldzug von 1812 nach Russland unter Aschauer Beteiligung erinnert.

Der prominenteste Gefallene war der Sohn von Graf Max V. von Preysing-Hohenaschau, Graf Johann Adam Friedrich, Oberst des 5. Bayer. Infanterieregiments. Das Denkmal für die neun Gefallenen des Krieges 1870/71 steht gleich dort drüben. Es wurde in den zur Herrschaft gehörigen Gewerken Achthal-Hamerau gegossen.

Sehr interessant ist, wenn Sie den Kirchplatz verlassen und der Straße hinunter zur Prien folgen. Muss man sich vorstellen, dass diese enge Kirchstraße bis Mitte der 1960er Jahre Kreisstraße war. Erst damals wurde die Straßenführung nach unten um den Kirchberg herum verlegt.

Startseite