Kochen, Frau Brillert mit Niko, © Cristina Wimmer

Kochen

Soziale Kontakte und Aktivitäten sind ausgesprochen wichtig. Gemeinsam zu Kochen ist eine wunderbare Möglichkeit diese zu fördern. Dabei werden kleine Hilfstätigkeiten, wie zum Beispiel schneiden und rühren an die Bewohner verteilt.

Durch die Aktionen in der Gruppe erfahren unsere Bewohner viel Spaß. Die Alltagstätigkeiten erhalten das persönliche Können und es werden kleine Erfolge erzielt, nämlich fertige Speisen oder Kuchen, die schmecken und toll aussehen. Bei Tätigkeiten im Küchenbereich wird sowohl die Fein- wie auch die Grobmotorik gefördert. Das Reden und der Austausch während der Küchenarbeit sind ausgesprochen förderlich für die zwischenmenschliche Kommunikation und die Interaktion während der Gruppenarbeit.

Viele Heimbewohner erinnern sich an frühere Zeiten, wenn sie kochen. Die Gespräche führen zu einer wachen, interessanten Unterhaltung, wodurch sowohl das Gedächtnis, wie auch die Konzentration gefördert werden.

Startseite