Frau Gemeinhard mit Frau Sylvia, © Cristina Wimmer

Pflegekonzept

Grundlage des pflegerischen Handelns im Seniorenheim Priental ist das „Modell der Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des Lebens“ nach Monika Krohwinkel. Unsere Mitarbeiter arbeiten nach den grundlegenden Wertvorstellungen der ganzheitlichen, individuellen und aktivierenden Pflege. Durch die Arbeit mit Pflegekonzepten soll sich ein reflektierendes Verständnis der Arbeitsweise entwickeln.
Ziel dabei ist, Erfahrungswissen oder auch intuitives Wissen mit wissenschaftsbasierten Erkenntnissen zu verknüpfen und umzusetzen sowie ein personenbezogenes, fähigkeits- und förderorientiertes System einzusetzen dass sich nicht vorrangig an Defiziten des Menschen orientiert.
Im Seniorenheim Priental finden Menschen, die Unterstützung in der Gestaltung des Alltags, Pflegeleistungen, grundsätzliche Hilfestellung oder auch nur hauswirtschaftliche Hilfe benötigen, ein neues Zuhause. Besonders alte Menschen mit demenziellen Erkrankungen leben oft in Erinnerungen. Deshalb ist eine Herangehensweise, die sich an der Biographie des Menschens orientiert beim Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung hilfreich.
Für die Steuerung des Pflegeprozesses sind vor allem die Pflegefachkräfte zuständig. Im Rahmen der personellen und räumlichen Möglichkeiten werden die Bewohner von den ihnen zugeordneten, pflegerischen Mitarbeitern kontinuierlich, umfassend und individuell betreut.
Das Einbeziehen von Pflegestandards unterstützt die Mitarbeiter bei der Planung und Umsetzung der Pflege. Unsere Arbeit richtet sich dabei nach den Nationalen Expertenstandards des DNQP (Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege).

Startseite